Seite auswählen

ZS2
Zschokkestrasse Westendstrasse München

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb 
(ein 1. Preis, Sieger nach Überarbeitung)
mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten
München, 2017
9 ha, 120.000 m2 GF, ca. 1100 Wohneinheiten, Grundschule, Kitas, Hotel, Gewerbe, Dienstleistungen, etc.

Das heute brach­liegende Are­al zwis­chen Zschokkestrasse und Wes­t­end­strasse soll ein echter Münch­n­er Stadt­teil zu wer­den. Ein zusam­men­hän­gen­der Stad­traum mit ca. 1100 Woh­nun­gen, um einen Quartierspark ori­en­tiert, mit eigen­er Iden­tität, mit räum­lich gestal­ter­ischen Qual­itäten und präg­nan­tem Charak­ter.

Das Quarti­er ist nicht nur Wohn­stan­dort, son­dern auch Beispiel für nach­halti­gen Städte­bau: Auf zusät­zliche öffentliche Erschließung kann verzichtet wer­den, vorhan­dene Struk­turen wer­den opti­miert, das ökol­o­gis­che Konzept umfasst Aspek­te wie den flächens­paren­den Umgang mit Grund und Boden, Förderung der Nah­mo­bil­ität, Kom­pak­theit, Dichte und eine starke Durch­grü­nung des gesamten Stadt­teils.

Zen­trum des Stadt­teils ist ein neuer Quartierspark im Herzen der Anlage. Eingeschlossen von einem dicht­en Baum­raster aus Kirschbäu­men öffnet sich eine große offene Spiel­wiese die flex­i­bel von den Anwohn­ern genutzt wird.

Der Park dient dem Quarti­er nicht nur als Erhol­ungsraum, son­dern ist in das Konzept des Regen­wasser­man­age­ments einge­bun­den. Der Park wird so gle­ichzeit­ig zum Infra­struk­turele­ment und zur markan­ten Adresse des gesamten Quartiers.

Im Kon­trast zum weitläu­fi­gen zen­tralen Par­kraum bilden die Innen­höfe dichte Garten­räume für die angren­zende Bewohn­er­schaft des geförderten Woh­nungs­baus. Ein abwech­sel­ndes Sys­tem aus Erschließungs- und begrün­ten Pri­vat­gärten Freiräume schafft unter­schiedlich­ster Aufen­thalt­squal­ität. Ein durch­läs­siges Fußwe­genetz for­muliert Verbindun­gen zwis­chen dem Straßen- und dem grü­nen Bin­nen­raum, der zwis­chen dem zen­tralen Platz im Nor­dosten und dem kleinen Quartier­splatz im Süd­west­en span­nt.

Hier sind zen­trale Funk­tio­nen an der Kreuzung Zschokke-Wes­t­end­straße situ­iert, sig­nifikant durch die pro­filüber­greifend­en Hochhäuser markiert, durch Tram und U-Bahn ide­al erre­ich­bar, zugle­ich mul­ti­modaler Hub und Ori­en­tierungs- und Tre­ff­punkt.