Seite auswählen

GBA
Wohnquartier Güterbahnareal Freiburg

Realisierungswettbewerb Wohnungsbau und Geschäftshaus (1. Preis)
Freiburg 2017

In unmit­tel­bar­er Innen­stadt­nähe entste­ht das neue Stadtquarti­er auf dem ehe­ma­li­gen Güter­bahnare­al in Freiburg-Nord. Ide­al verkehrlich ange­bun­den mit geplanter Straßen­bahn­hal­testelle am Quartier­splatz befind­et sich das Grund­stück. Die Gebäude­gruppe rückt weitest­möglich an die Bau­gren­zen und for­muliert nach Innen einen begrün­ten Freibere­ich mit Wiese, Spiel- und Aufen­thalts­bere­ichen, mit Bäu­men über­stellt, im Duk­tus des gesamten Quartiers. In Anlehnung an den Rah­men­plan entste­hen drei Stadthäuser, ein sechs­geschos­siges mit gewerblich­er Nutzung, zwei weit­ere (fünf- und siebengeschos­sig) mit Wohn­nutzung in den Obergeschossen.

Das Büro­haus ermöglicht auf­grund sein­er Stahlbe­tonskelet­tkon­struk­tion und seinem zen­tral situ­ierten Erschließungskern flex­i­bel teil­bare Nutzung­sein­heit­en ver­schieden­ster Größe. Der promi­nen­ten Lage am Boule­vard der Eugen-Mar­tin-Strasse wird durch die präg­nante Kubatur mit ein­er dezent orna­men­tiert­er Klink­er­fas­sade entsprochen.

Kon­struk­tion, Farbe und Mate­ri­al­ität der hell geschlemmten Klink­er­fas­sade am Büro­haus set­zt sich in ein Sock­elgeschoss mit Neben- und gewerblichen Nutzun­gen fort, welch­es das Grund­stück nach Außen hin abgren­zt und einen geschützten Garten­hof für genossen­schaftlichen Aufen­thalt for­muliert. Auf diesem Gewerbe­sock­el befind­en sich die bei­den Wohn­häuser mit vier und sechs Obergeschossen zum Wohnen.