Seite auswählen

Wohngebiet Hochäckerstrasse München
Eingeladener städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb (1. Preis)

mit ver.de landschaftsarchitektur
München 2010
19 ha, 120.000 m2 GF
Städtebauliche Rahmenplanung, Gestaltleitfaden 2010 -2011

Der Entwurf zur Wohn­be­bau­ung an der Hochäck­er­straße ste­ht pro­to­typ­isch für einen solaren­er­getisch opti­mierten Städte­bau.

Durch par­al­lele Aus­rich­tung der Gebäudezeilen nach Süden und opti­mierte Gebäude­ab­stände ist eine ide­ale Nutzung der Solaren­ergie gegeben, in dem eine gegen­seit­ige Ver­schat­tung der Gebäude ver­mieden wird und ganzjährig solare Gewinne mit­tels aktiv­er und pas­siv­er Maß­nah­men im Hochbau erzielt wer­den kön­nen.

Der Entwurf nimmt Bezug zur Geschichte des Ortes als ehe­ma­lige Gärt­nerei und inter­pretiert die Feld­struk­tur neu.

Die grüne Mitte des Vier­tels bilden die vier Quartiersparks.

Jed­er Quartierspark ist mit ein­er eige­nen Leit­bau­mart bepflanzt. Es entste­hen indi­vidu­ell gestal­tete Räume, die wesentlich zur Iden­ti­fika­tion der Bewohn­er mit ihrer Nach­barschaft beitra­gen.

Um einen Anteil des Wärme- oder Strombe­darfs kli­ma­neu­tral aus regen­er­a­tiv­en Energiequellen zu deck­en, wird Bio­masse am Stan­dort selb­st ange­baut.

Als Gesamtkonzept mit Pilotcharak­ter bedeuten Freiraum und Gebäud­e­struk­tur eine Möglichkeit, auf die Frage von Nach­haltigkeit im 21. Jahrhun­dert baulich zu antworten.