Seite auswählen

PEP
Prinz-Eugen-Park München

Realisierungswettbewerb für Wohnanlagen der GEWOFAG
Lose 1 und 3 (Los 3: 1. Preis)
in ARGE mit Maier Neuberger Architekten
mit terra.nova Landschaftsarchitekten
München 2015

Im Nor­dosten Münchens, nahe der Isa­rauen am nordöstlichen Stadt­teil Bogen­hausen ist das rund 30 ha große, neu entste­hende Wohn­quarti­er Prinz-Eugen-Park gele­gen, hier sollen etwa 1.800 Woh­nun­gen sowie Infra­struk­turein­rich­tun­gen zur Ver­sorgung des Gebi­ets entste­hen. Die Grund­lage für die Real­isierung bildet ein Bebau­ungs­plan mit Grünord­nung. Die Bear­beitung des Wet­tbe­werbs erfol­gt in drei Losen.

Los 3: Der freis­te­hende Haupt­baukör­p­er liegt in promi­nen­ter Lage im zen­tralen Bere­ich des Quartiers. Das lange Sicht­feld auf den baulichen Hoch­punkt am birkenbe­stande­nen Quartier­splatz ist Aus­druck sein­er öffentlichen Bes­tim­mung und zugle­ich Über­gang von Haus­ge­mein­schaft zu Stad­traum. Der Hoch­punkt wird objek­thaft inter­pretiert, mit stark­er Bewe­gung in Sil­hou­ette, Skulp­tur und Fas­sade, durch Log­gien und Balkons, sie for­mulieren Expo­si­tion und Kokon zugle­ich. Als offenes Haus am Park mit eigen­er Iden­tität, birgt die expres­sive Gebäude­form die im Stadtkon­text wichti­gen öffentlichen Nutzun­gen der sozialen Infra­struk­tur, beste­hend aus Kinder­haus, heilpäd­a­gogis­ch­er Tagesstätte und Nach­barschaft­str­e­ff.

Die in Detail und Mate­r­i­al indi­vidu­elle Aus­bil­dung der Ein­gangs­bere­iche ermöglicht ein ein­deutiges Iden­ti­fizieren des jew­eili­gen Haus­es. Natur­ma­te­ri­alien wie Holzver­schalun­gen in Ein­gangs­bere­ichen und Log­gien, Detail­lieren und indi­vidu­elle Far­bge­bun­gen in den Erschließungsräu­men unter­stützen die Iden­ti­fizier­barkeit und Aneig­nung des eige­nen Haus­es im Kon­text des gesamten Quartiers.